Veröffentlicht am

Bordeaux-Subskription 2020

Nach 2018 und 2019 entstand im Bordeaux der dritte große Jahrgang in Folge. Während 2018 sehr üppig und charmant ist und 2019 hohe Reife mit Frische vereint, lässt sich 2020 nur ein bisschen differenzierter beschreiben: am rechten Ufer sind die vom Merlot dominierten Weine ähnlich 2018 – also fruchtig-intensiv mit hoher Fülle und Wucht. Am linken Ufer sind die Weine eher als klassisch zu bezeichnen – also von der Stuktur betont und würzig.

Wir haben einige Weine ausgesucht, von denen wir wissen, dass Preis und Leistung in den letzen Jahren immer in einem ausgewogenen Verhältnis waren. Sollten Sie auf der Suche nach einem speziellen Weingut sein, lassen Sie es uns wissen – vielleicht können wir es auch auftreiben.

Linkes Ufer:

Château Capbern 2020 0,75 l – € 25,00 (92-93/100)

Château Meyney 2020 0,75 l – € 30,00 (93-94/100)

Château Petit Gravet Aine 2020 0,75 l – € 40,00 (91-92/100)

Château Phelan-Segur 2020 0,75 l – € 45,00 (95-96/100)

Château Malescot St.-Exupery 2020 0,75 l – € 57,00 (97-98/100)

Domaine de Chevalier rouge 2020 0,75 l – € 69,00 (96-97/100)

Rechtes Ufer:

Château Saintayme 2020 0,75 l – 18,50 (94-95/100)

Château Badette 2020 0,75 l – € 26,00 (92-93/100)

Derenoncourt Domaine de l´A 2020 0,75 l – € 27,50 (94-95/100)

Château Laroque 2020 0,75 l – € 29,00 (94-95/100)

Château Sansonnet 2020 0,75 l – € 36,00 (95-96/100)

Château La Gaffaliere 2020 0,75 l – € 70,00 (96-97/100)


Bestellungen bitte per Mail an office@trinkenswert.at oder telefonisch unter 07230/70214.

Bestellbar ab 6 Flaschen, auch gemischt.

Sonderformate (Magnums, Halbflaschen) auf Anfrage.

Auslieferung erfolgt bis Herbst 2023.

In Klammer die Bewertung von James Suckling (dem aktuell wohl einflussreichsten Weinkritiker).

Veröffentlicht am

Edoardo Sobrino – Dolcetto, Nebbiolo & Barolo

Wir freuen uns, unseren ersten exklusiven Import vorstellen zu dürfen: Edoardo Sobrino aus Diano d´Alba. Die Trauben des Familien-Weinguts, welches sein Urgroßvater gründete, wurden lange Zeit verkauft. Edoardo selbst verdiente sein Geld mit einem Sanitärgeschäft in Alba. Um 2000 trennte er sich davon, um sich voll und ganz dem Wein widmen zu können. Systematisch begann er damit, die verpachteten Lagen selbst zu bewirtschaften und zu vinifizieren bzw. schlussendlich die Weinqualität zu steigern. Unterstützung dabei erhielt er von einem der größten piemontesischen Winzer: seinem Jugendfreund Roberto Voerzio aus La Morra.

(c) Foto: Azienda Agricola Edoardo Sobrino

Dessen Zugang zur Qualtiät, der sich vor allem über sehr hohe Ertragsreduktion definiert, prägt das Weingut bis heute – so werden auf 9,5 ha nur 18-25 tsd. Flaschen produziert. Das wichtigste Merkmal dieser extrem selektiven Arbeitsweise ist, neben einer rigorosen Ausdünnung, dass nur die sog. “Schultern” der Trauben zu Wein verarbeitet werden. Der untere Teil wird vor der Umfärbung der Trauben entfernt und düngt quasi den Weingarten oder nährt Vögel.

(c) Foto: Azienda Agricola Edoardo Sobrino

In den Schultern befinden sich die meisten Farb- und Aromastoffe, sowie Tannine. Das liegt daran, dass die Schultern von der Rebe her gesehen zuerst versorgt werden. Diese Arbeitsweise wird bei allen Weinen durchgezogen, dh. vom Dolcetto bis zu den Einzellagen-Baroli und sorgt für eine hohe Qualität.

(c) Foto: Azienda Agricola Edoardo Sobrino

Im Weingarten wird, wie sehr oft im Piemont, zwar biologisch gearbeitet, aber auf Zertifizierungen verzichtet. Dieses Phänomen sieht man oft bei Weingütern, die den Großteil im Inland verkaufen – der italienische Konsument legt weniger wert auf Zertifizierungen als auf die Qualität der Produkte. Ein weiterer Erklärungsansatz dafür ist, dass das Piemont eben doch auch Jahr mit sehr viel Pilzdruck hat und man diesem im absoluten Notfall etwas anderes entgegen setzen möchte als Kupfer. Dies kann man aus ökonomischer und teilweise auch ökologischer Sicht (Kupfer kann nicht abgebaut werden und bleibt im Ökosystem Weingarten) durchaus verstehen.

(c) Foto: Azienda Agricola Edoardo Sobrino

Dolcetto di Diano d´Alba DOCG 2018 0,75 l – € 12,00

Diano d´Alba ist das zusammen mit Dogliani die vielliecht beste Herkunft für Dolcetto. Das liegt daran, dass für Dolcetto noch vor 50 Jahren die besten Lagen reserviert waren, weil er sich leichter verkaufen ließ als Weine aus Nebbiolo

Deshalb handelt es sich um einen sehr gepflegten Dolcetto mit sehr fruchtigem Spiel von Kirsche und etzwas Zwetschke, saftig am Gaumen mit feinem Tanninbogen und gut integrierter, salziger Säure. Ein “Pasta-Wein” für Fortgeschrittene!

Nebbiolo d´Alba DOC “Vigna Carzello” 2016 0,75 l – € 19,00

Dieser Nebbiolo stammt ebenfalls aus Diano d´Alba, wo nur wenige Weingärten innerhalb der Barolo-Gemarkung liegen. Die Einzellage Vigna Carzello liegt am Hang südlich unter dem Dorf und weist sandige Böden mit Kalkeinschlüssen auf. Ideale Bedingungen für Nebbiolo also.

Es zeigen sich florale Noten von Rosen und Veilchen, sowie Erdbeeren, Kirschen und etwas Lakritze. Hohe Tannin-Qualität und natürlich auch -Quantität. Säure sehr gut integriert und mit 2 Std. im Dekanter schon ein durchaus harmonischer Wein, der aber sicher noch 5 Jahre zulegen wird. Ein 85%-Barolo zum Preis eines Nebbiolo quasi.

Barolo DOCG Pisapola 2016 0,75 l – € 49,50

Pisapola liegt in der nördlichsten Barolo-Gemeinde Verduno. Durch die Nähe zum Flüsschen Tanaro werden die Weingärten auch im Hochsommer sehr gut temperiert. Daher ist in den letzten Jahren – im Zusammenhang mit immer heißeren Jahrgängen – geradezu ein Hype um die eleganten Barolos aus Verduno ausgebrochen. Ca. 2500 Flaschen/Jahr.

Barolo-typische Aromen von Veilchen und Rosen mit toller Intenistät, Anklänge von Hagebutten und Schwarztee, darunter vielschichtige Frucht von reifen Kirschen und Himbeeren. Tanninbogen stark ausgeprägt, mächtige Struktur und sehr gute Länge. Wird auf jeden Fall mit der Zeit noch weiter zulegen.

Barolo DOCG Monvigliero 2016 0,75 l – € 59,00

Monvigliero ist der nördlichste Weingarten im ganzen Barolo-Gebiet und steht für burgundisch-anmutendsten Baroli. Somit gilt die Lage mit ihren lockeren und teilweise sandigen Mergelböden auch als der Grand Cru von Verduno und steht wie keine andere für eleganten Barolo. Ca. 1200 Flaschen/Jahr – limitiert auf 3 Fl./Kunde

Sehr elegante Nase mit dem wunderbar-floralen Touch von Rosen, zudem sich feine Orangenzesten gesellen. Lakritz, Assam-Tee und die Idee von Chinarinde, machen ihn unfassbar-würzig. Reife rote Frucht von Erdbeeren und Himbeeren lauert betörend süß dahinter. Die Gerbstoffe sehr fein und mit dem Fruchtdruck verschmelzend, dennoch natürlich immer präsent im langen Abgang. Ein Parade-Monvigliero aus einem großen Barolo-Jahr, der gerade sich gerade erst für den Anfang seiner Entwicklung startklar macht.

Veröffentlicht am

2018 – Euer besonderes Jahr?

Douro-Weingärten von (c) Fonseca

Besondere Anlässe, sei es Geburt, Hochzeit oder eine anderes emotionales Ereignis dürfen auch mal gewürdigt werden. Am besten geht das langfristig mit Portwein, denn kaum ein anderer Weinstil ist langlebiger. Durch den höheren Alkohol, Zucker und volles Tannin stehen die Weine in Balance und verbessern sich stetig für mindestens 30 Jahre. 2018 erzeugte Fonseca den Guimaraens Vintage Port, der nach der Guimaraens-Famile benannt. Diese ist seit mehreren Generationen für die Weine von Fonseca zuständig. Der Guimaraens ist etwas früher zugänglich als der normale Fonseca Vintage, vereint aber seine besten Tugenden: sehr klare, nuancierte Fruchtaromen von dunklen und roten Beeren, üppige Fülle und florale Noten, sowie ein sehr feines Gerbstoffgerüst.

Wir bieten die einzigen 2 in Österreich erhältlichen Magnums, aber auch noch ein paar Normalflaschen:

Fonseca Guimaraens Vintage Port 2018 1,5 l € 140,-

Fonseca Guimaraens Vintage Port 2018 0,75 l € 70,-

Veröffentlicht am

Lockdown Nr. 2 – Agrarhandel darf offen bleiben

Auch im zweiten Lockdown ist es uns möglich, Euch mit Wein zu versorgen. Derzeit haben wir das Geschäft von Di-Fr 16-19 h, sowie Sa von 17-19 h geöffnet.

Wie im Frühjahr bieten wir natürlich gerne auch kontaktlose Abholung nach Vereinbarung bzw. Zustellung in der näheren Umgebung an. Einfach unter 07230/70214 oder office@trinkenswert.at melden!

Alles Gute und viel Gesundheit!

Zur Inspiration ein Bild aus dem Duoro-Tal – Sonne, Wildblumen und Schiefer ;-)!

Veröffentlicht am

Info zu Zustellungen und Abholungen / aktuelle Preisliste

Liebe Freunde von Trinkenswert,

als Agrarhändler dürfen wir die Vinothek weiterhin geöffnet haben, aktuell sind wir Mo-Fr von 8-15 h anwesend. Um den aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus so gut wie möglich zu entsprechen, möchten wir Euch in diesen Zeiten eine Zustellung der Weine anbieten bzw. bieten wir auch an, sie zur Abholung vor unsere Türe zu stellen. Zahlung erfolgt dann bequem mit Rechnung. Dazu bitten wir um eine kurze Absprache per Telefon (07230/70214) oder Mail office@trinkenswert.at.

Hierzu noch eine aktuelle Sortimentsliste:

Menschenleer – wir halten uns an die Maßnahmen…

Veröffentlicht am

Neu bei uns erhältlich

Der “Feinviertler” Winzer (c) Markus Laurer in seinen Reben

Mehr als 08/15!

Das Weingut Laurer aus Deinzendorf nahe Retz produziert sehr ansprechende Weine mit Fokus auf Trinkfluss und Balance. Dabei gelingt es durchwegs, mit einem grandiosen Preis/Genuss-Verhältnis zu glänzen! “mehr als 08/15” ist gleichzeitig der Name des Gemischten Satz 2019 (der beste Jungwein!), trifft definitiv auf das gesamte Sortiment zu, sei es die österreichische Antwort auf Vinho Verde (Grüner Veltliner Cool Green), der sehr muskatduftige Gelbe Muskateller, oder die rote Power-Cuvée Inkognito³ – um nur einige zu nennen!


Frisch aus Großmutters Küche – (c) Cascina San Giovanni

Handgemachte Qualität aus dem Piemont

Die Cascina San Giovanni veredelt regionale Produkte aus dem südlichen Piemont nach alten Rezepten. Dabei folgt man stets dem Motto: “Tradition kommt niemals aus der Mode”, um eine authentische, italienische Küche zu zelebrieren, die in ihrer Einfachheit schlichtweg genial ist. Im Mittelpunkt steht bei der italienischen Küche immer ein Grundprodukt von hoher Qualität – und genau das merkt man den feinen Sughi, eingelegten Oliven und Balsamicozwieberln an.

Veröffentlicht am

Balsamico, Prosecco&Co – Neues aus Italien

Noble Balsamico-Essige mit großer Tradition von (c) Giusti

Giusti IST Balsamico. Denn die Geschichte der Familie ist seit 1605 untrennbar mit der Essig-Herstellung verbunden – somit ist Giusti der älteste und renommierteste Hersteller der weltberühmten Essige aus Modena. Wir freuen uns, dass wir sie anbieten können! Selbstverständlich gibt es die Essige auch zu verkosten, damit ihr euch von der außergewöhnlichnen Qualität überzeugen könnt!

Neben den Essigen haben wir auch den ursprünglich nur für den Eigenbedarf produzierten Wermut im Programm! Zusammen mit unserem neuen Tonic – dem Lurisia Aqua di Tonico Chinotto (einziges Tonic-Water mit Slow-Food-zertifizierten Bitterorangen) ergibt dieser einen herrlichen Aperitivo, er macht aber auch im klassischen Negroni eine mehr als gute Figur!


Bio-zertifizierte Prosecco von (c) Case Paolin

Mit dem Prosecco “Col Fondo” von Case Paolin haben wir eine seltene Spezialität neu im Programm. Hierbei handelt es sich um die ursprünglichste Form des Prosecco. Vergleichbar mit Pet Nats (petillant naturel) aus Frankreich findet die 2. Gärung in der Flasche statt, die dafür verantwortliche Hefe bleibt in der Flasche. Das Resultat vereint die typiche Zitrus-Apfel-Frische mit cremigem Mundgefühl der Hefe. Gleichzeitig zeigt er sich staubtrocken – ein genialer Begleiter zu leichten Gerichten. Der Asolo DOCG Prosecco Spumante zeigt sich druckvoll und mineralisch (wächst auf Eisen-Böden) am Gaumen und wird von Apfel-, Kamillen- und reifen Zitrusnoten dominiert – ein Prosecco der Spitzenklasse.

Der Finalizzato Valdobbiadene DOCG von TreMat ist eine weitere Besonderheit: Als Gemischter Satz (4 regionale Sorten, 80-jährige Reben, Steilhang) verzichtet er auf die Zertifizierung als Prosecco. Stilistisch zeigt er sich auch von reifer gelber Frucht und Hefe dominiertert (also Prosecco-untypisch). Somit ist die Entscheidung des Winzers, ihn in seiner eigenen, “endgültigen” Kategorie anzusiedeln, durchaus gerechtfertigt.


Valpolicella und Olivenöl aus dem Veneto von (c) Cantina San Cassiano

Die Cantina San Cassiano erzeugt ausgezeichneten und typischen Valpolicella DOC und Valpolicella Ripasso Superiore DOCG aus den Sortein Corvina, Corvinone, Rondinella und Molinara. Im Vordergrund zeigen sich reife Fruchtnoten von Kirschen und balsamische Würze (von der beinahe ausgestorbenen Sorte Molinara) beim Valpolicella, während der Ripasso mit seinen Anklängen von Bitterschokolade und Trockenfrüchten schon fast ein “kleiner Amarone” ist!

Auch unsere beiden neuen Olivenöle von San Cassiano haben restlos überzeugt. Maßgeblich für die Herstellung davon ist die regionale Sorte Grignano. Das reinsortige Öl schafft die Harmonie zwischen aromatischen Birnen- und Kräuternoten und angenehmer Mandel-Bitterkeit. Ein zweites Öl aus Grigano, Leccino und Frantoio zeigt sich etwas dezenter und frischer und erinnert an Zitrusnoten und weiße Blüten.

Beide Öle stehen auch zum Verkosten bereit!